Vermögensschaden-Haftpflicht (VSH) Versicherungen für gewerblich genutzte Kopter und Drohnen

In einer normalen Kopter-Haftpflicht (wie auch in anderen Haftpflichtversicherungen) sind Vermögensschädennur dann versichert, wenn sie in Folge eines Personen- oder Sachschadens auftreten.

Anders sieht es bei echten bzw. reinen Vermögensschädenaus. Dies sind immaterielle Schäden, die sich nicht aus Personenschäden (Tötung, Verletzung des Körpers oder Schädigung der Gesundheit von Menschen) oder Sachschäden (Beschädigung oder Vernichtung von Sachen) herleiten. Hier greift der Zusatzbausteinder Vermögensschadenhaftpflicht (VSH)in der Kopter-Haftpflicht der R+V.

Durch den Zusatzbaustein VSHwerden bis zu einer Versicherungssumme von 100.000 € pro Versicherungsjahr Vermögensschäden abgedeckt, die aus der Erstellung von Foto-/Filmaufnahmen mit einem Kopterentstanden sind (egal, ob die Aufnahme an Dritte weitergegeben oder selbst veröffentlicht wurde). Konkret sind die Verletzungen der folgenden Rechte versichert:

Persönlichkeitsrechte

Datenschutzrechte

Namensrechte

Markenrechte

Urheberrechte

Versicherungssumme 100.000 €

In diesen und anderen Fällen schützt die Vermögensschaden-Haftpflichtversicherung (VSH) in zwei Richtungen: Sie reguliert begründete Haftpflichtansprüche und wehrt unbegründete Haftpflichtansprüche ab. Dieser "Passive Rechtsschutz" ist von enormer Bedeutung, denn bereits der Vorwurf eines Vergehens durch die Gegenseite kann bei entsprechenden Anwaltsgebühren existenzbedrohend sein.

Nicht versichert sind eine vorsätzliche Pflichtverletzung oder Schadensverursachung mit wissentlichem Verstoß gegen gesetzliche oder behördliche Vorschriften. Auch Schäden bei z.B einer Tätigkeit für Pressestellen, im Sensations-/Boulevard-Journalismus sowie im PR-Bereich sind vom Versicherungsschutz ausgeschlossen.

Der Baustein VSH kann für den Jahresbeitrag von netto 30 € zzgl. 19% Versicherungssteuer im Kopter-Profi Gewerbe-Tarif LHV Top-Schutz ab der Generation T2017 hinzugebucht werden.