Bestäubung der Zukunft per Drohne?

Forscher der Technischen Universität Delft (Niederlande) arbeiten an einer Drohne, die künftig die Bestäubung von Nutzpflanzen übernehmen könnten.
Die Drohne ist mit einem mechanischen Flügelpaar ausgestattet. Die Schlagzahl der Flügel (17 Schläge pro Sekunde) orientiert sich an der Aerodynamik der Fruchtfliege.
Für die eigentliche Bestäubung, kann der Kopter bis zu fünf Minuten über der Blüte schweben.
Durch Bewegungssensoren sollen Zusammenstöße vermieden werden und die Drohne kann sich selbstständig von Blüte zu Blüte navigieren.
Die Kopter-Bienen erreichen eine Geschwindigkeit von bis zu 25 Kilometern pro Stunde und die Batterien sollen länger durchhalten, als bei marktüblichen Drohnen.
Bis zu 5 Kilometer Distanz kann die Kopter-Biene zurücklegen, bevor es wieder an die Ladestation muss.
Die Drohne ist zur Zeit vor allem für den Einsatz in Gewächshäusern vorgesehen. Im Freien muss für die Haftpflicht noch geklärt werden, wie Flüge außerhalb der Sichtweite im Schwarm zu versichern sind.