Projekt Personensuche beim Roten Kreuz Kassel-Wolfhagen

Mit Hilfe einer Wärmebildkamera an einer Drohne unterstützt das Team des Roten Kreuzes die Polizei bei der Suche von Personen.
Selbst bei leichtem Regen oder bis minus 10 °C Außentemperatur soll die Drohne einsatzbereit sein.
Nach dem Alarm soll das Team in nur 30 Minuten einsatzbereit sein. Geflogen wird immer im zweier Team Pilot und Sichter.
Bis zu 80 km/h schnell und 35 Minuten lang (mit Reserveakkus bis zu 90 Minuten) kann die Drohne die Gegend absuchen.
Durch den sogenannten Isothermenmodus kann sich der Sichter wärmere Temperaturen (gelb dargestellt) per Fingertipp auf den Bildschirm in Temperaturen darstellen lassen.
Damit kann er z.b. feststellen, ob die Person stark unterkühlt ist.