Drohne checkt Außenhaut der Flugzeuge bei österreichischer Airline

In weniger als 2 Stunden (vorher zwischen 4 bis 10 Stunden) fliegt eine Drohne die Außenhülle einer Verkehrsmaschine der österreichischen Airline ab, und schafft es damit die Maschinen wieder früher als sonst aus der Wartung in den normalen Flugbetrieb zu bringen.

Unter der Aufsicht eines zertifizierten Flugzeugtechnikers können so schneller und effizienter Lackschäden, Kratzer oder Beulen erkannt und repariert werden. Die Eckdaten/Flugroute der Drohne (je nach Flugzeugtyp) wird dabei der Drohne kurz vor dem Flug eingegeben, sodass diese völlig autonom das Flugzeug abfliegen kann. Dabei macht die Drohne jede Sekunde ein hochauflösendes Bild.

Riesendrohne spürt radioaktive Altlasten auf

Die Firma "Third Element Aviation" hat eine Drohne entwickelt, die kostengünstig und effektiv zB. Altlasten beim Uranabbau aufspürt und kartiert.

Einsatzgebiete sollen zum Beispiel in Kasachstan, Usbekistan, Kirgistan und Tadschikistan sein, wo zu Zeiten der Sowjetunion Uran abgebaut wurde und strahlende Abraumhalden hinterlassen wurden.

Die Drohnen wiegen bis zu 9 Kilo und haben 8 Rotoren, um die Strahlendetektoren tragen zu können. Solche Untersuchungen mußten in den 1990er Jahren bei den Hinterlassenschaften der Bergbaugesellschaft Wismut im "Tal des Todes" im Erzgebirge noch mit Hubschraubern erledigt werden.

Weitere Betätigungsfelder für die Riesen-Drohne sollen Systeme für Daten-Erhebungen, Logistik-Anwendungen, Industrie-Inspektionen oder die Überwachung von Gebäuden sein.

Biologische Schädlingsbekämpfung im Mais durch Drohnen

53 Landwirte in Bayern und 77 Landwirte in Baden-Württemberg haben bereits an der biologischen Schädlingsbekämpfung per Drohne teilgenommen.

Dabei überfliegt eine Drohne das Feld und wirft alle 10 Meter eine Kapsel ab, die mit Schlupfwespeneiern (natürlicher Feind des Maiszünslers) bestückt sind.

Schätzungen zufolge werden durch den Maiszünsler weltweit ca. 41 Millionen Tonnen Mais vernichtet. Das sind rechnerisch bis zu 10 Jahresernten in Deutschland!

Drohnenflüge sichern Schwimmer im Meer ab

In Australien patrollieren Quadrocopter der Firma "The Ripper Group" an den Stränden.

In Zusammenarbeit mit der University of Technology Sydney und der Surf Life Saving Queenland fliegen speziell "angelernte Drohnen" über dem Meer, um Schwimmer mit Hilfe eines Signaltons vor Haien oder Krokodilen zu warnen. Im Ernstfall können sogar Rettungsbojen für 1 - 4 Personen abgeworfen werden.

Es sind bereits 51 Drohnen im Einsatz - quasi eine lebensrettende Drohnen-Versicherung in der Luft.

Das Projekt soll ausgeweitet und auch mit Langstrecken-Drohnen ausgerüstet werden.

Drohne liefert Blutkonserven und rettet Leben

Uwimana Kabuga verdankt ihr Leben einer Drohne!

Bei der Geburt ihres Sohnes verlor sie extrem viel Blut, die Blutkonserven im kleinen Krankenhaus 60km vor den Toren der ruandischen Haupstadt Kigali waren schnell aufgebraucht.

Doch die aus der Hauptstadt per Drohne gelieferten Blutkonserven retteten der jungen Mutter das Leben.