Wer muss sich registrieren?

Ab dem 30.12.2020 gilt für alle Betreiber von Drohnen > 250 Gramm eine Pflicht, sich in einer zentralen Datenbank zu registrieren. Diese Pflicht gilt auch für Drohnen bis 250 Gramm, sofern die Drohne über eine Kamera verfügt ("einen Sensor, der personenbezogene Daten erfasst").

Der Betreiber einer Drohne ist vergleichbar mit dem Halter eines Kraftfahrzeugs. Es muss sich also nicht jeder einzelne Fernpilot registrieren, sondern nur der "Halter" bzw. der Betreiber einer Drohne.

Wo muss ich mich als Drohnen-Betreiber registrieren?

Die Registrierung wird in Deutschland vom Luftfahrt-Bundesamt (LBA) als zuständiger Behörde angeboten. Als Betreiber einer Drohne kann die Registrierung ab dem 31.12.2020 beim LBA über diesen Link durchführen: Registrierung Drohne LBA

Nach der abgeschlossenen Registrierung erhält der Drohnenbetreiber eine eindeutige individuelle eletronische Registrierungsnummer (e-ID), die an geeigneter Stelle an jedem der unbemannten Luftfahrzeuge anzubringen ist (z.B. im Batteriefach).

Was wird die Drohnen-Registrierung kosten?

Die Registrierung als Betreiber einer Drohne wird einmalig ca. 20 bis 50 € kosten. Solange allerdings noch keine neue Luftkostenverordnung verabschiedet ist, bleibt die Registrierung kostenfrei. Eine schnelle Registrierung beim LBA ist also zu empfehlen.

Für die Registrierung als Betreiber der Drohne beim Luftfahrt-Bundesamt sollten natürliche Personen die folgenden Angaben und Unterlagen griffbereit haben:

  1. vollständiger Name und Geburtsdatum (zusätzlich Registernummer bei juristischen Personen)
  2. Anschrift, E-Mail-Adresse und Telefonnummer
  3. Versicherung und Nummer der Drohnenhaftpflicht
  4. Eventuell vorhandene Betriebsgenehmigungen und Betreiberzeugnisse
  5. Upload Kopie / Scan eines gültigen Ausweisdokuments

Ablauf der Registrierung beim Luftfahrt-Bundesamt

Was ist der Unterschied zwischen Betreiber-ID und Fernpiloten-ID?

Für Verwirrung sorgte Anfang des Jahres, dass plötzlich zwei Identifizierungsnummern (ID) auftauchten: neben der eigentlichen eID, der Betreibernummer, auch eine Fernpiloten-ID. Beide werden vom Luftfahrt-Bundesamt vergeben.

Die Betreiber ID ist dem "Halter" einer Drohne zugeordnet (s.o.). Der Betreiber bekommt sie nach einiger Wartezeit durch den hier beschriebenen Prozess der Registrierung. Diese eID muss auf jeder Drohne angebracht werden, die im Eigentum des Betreibers ist.

Daneben erhält jeder Fernpilot, sobald er die Prüfung zum kleinen EU-Drohnenführerschein A1/A3 erfolgreich beim Luftfahrt-Bundesamt abgelegt hat, automatisch eine Fernpiloten-ID. Diese Identifizierungsnummer ist einer natürlichen Person zugeordnet und auf dem Kompetenznachweis A1/A3, aber auch auf dem Fernpilotenzeugnis A2 vermerkt. Sie muss nicht auf der Drohne angebracht werden.

Während die Betreiber-ID sich also auf den "Halter" und Eigentümer bezieht und an allen Drohnen zu vermerken ist. identifiziert die Fernpiloten-ID den einzelnen Steuerer einer Drohne. Die Unterscheidung ist erforderlich, da nicht jeder Fernpilot eine eigene Drohne besitzt. Gerade im Kontext von Unternehmen fliegen Mitarbeiter (=Fernpiloten) häufig die Drohnen des Arbeitgebers (=Betreiber).

Darf ich meine Drohne ohne Registrierung ab dem 31.12.2020 noch fliegen?

Nein und ja. Eigentlich sieht die Durchführungsverordnung (EU) 2019/974 klar vor, dass eine Drohne ab dem 30.12.2020 nur noch dann geflogen werden darf, wenn der Betrieber sich in der genannten Datenbank registriert hat und seine zugehörige eID an der Drohne angebracht ist.

Da jede Registrierung beim LBA aber händisch von einem Mitarbeiter bearbeitet wird, um die Identität des Antragssteller zu prüfen, erfolgt keine umgehende Zustellung der eID nach dem Ausfüllen des Online-Formulars. Bei geschätzten mindestens 500.000 Drohnen-Betreibern in Deutschland wird es daher einige Zeit in Anspruch nehmen, bis alle Anträge abschließend bearbeitet wurden.

Daher hat das LBA am 18.12.2020 eine Allgemeinverfügung erlassen, mit der die Registrierungspflicht für Drohnen-Betreiber bis zum 30.04.2021 ausgesetzt wird. Drohnen-Betreiber, die sich bis Ende April 2020 noch nicht registriert haben oder noch keine eID vom LBA zugewiesen bekommen haben, müssen weiterhin die feuerfeste Plakette mit Name und Anschrift des Betreibers an sichtbarer Stelle an der Drohne anbringen.

Damit gilt die Registrierungspflicht für Betreiber von Drohnen erst ab dem 01.05.2021. Ab diesem Datum dürfen nur noch Drohnen geflogen werden, an denen die eID des Betreibers angebracht ist.